Ich brauche Hilfe

Kann Ich ins Frauenhaus?
Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email und wir besprechen mit Ihnen Ihre Situation und oberlegen gemeinsam ob eine Aufnahme ins Frauenhaus Sinn macht und möglich ist. Die Aufnahme ist unabhängig von Nationalität und Religion möglich.

Wie komme ich zu ihnen?
Die Adresse des Frauenhauses ist geheim. Daher treffen wir uns nach Absprache mit Ihnen an einem neutralen Ort und begleiten Sie dann ins Haus. Auch die Polizei kann Ihnen helfen und den Kontakt zu uns herstellen.

Was ist mit Ihren Kindern?
Die können Sie natürlich mitbringen. Auch ihre Kinder haben Anspruch auf Schutz und Hilfe. Jungen können wir bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres aufnehmen. Sollte es jedoch unlösbare Schwierigkeiten zwischen männlichen Teenagern und den Frauen geben, behalten wir uns vor nach einer anderen Lösung zu suchen. Bei organisatorischen Fragen wie z.B. Schul – und Kindergartenbesuch beraten wir Sie gerne.

Wie ist es im Frauenhaus?
Jede Frau bewohnt nach Möglichkeit mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer. Küche, Wohnzimmer, Bad und Hauswirtschaftsraum werden mit anderen Frauen geteilt. Im Frauenhaus bleiben Sie für sich und ihre Kinder verantwortlich und gestalten den Alltag selbständig weiter, so wie sie es gewohnt sind.Die Beraterinnen unterstützen Sie im Umgang mit den Ämtern und anderen wichtigen Institutionen. Sie machen Ihnen Gesprächsangebote und unterstützenSie dabei neue Lebensperspektiven zu entwickeln.

Was muss ich mitbringen?
Folgende Dinge sollten Sie nach Möglichkeit für sich und ihre Kinder mitbringen:

  • Persönliche Dinge wie Kleidung
  • Medikamente, Spielzeug etc.
  • Ersatzschlüssel für Wohnung oder Auto
  • Lebensmittel
  • Alle wichtigen Dokumente wie Personalausweis, Reisepass (auch für die Kinder), evtl. Staatsbürgerschaftsnachweis, Aufenthalts und Arbeitsgenehmigung bei Migrantinnen, Geburtsurkunde (auch von Kindern), Heiratsurkunde, Krankenkassenkarte (auch für Kinder), Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Renten-, Sozial- und Arbeitsamtbescheide, evtl. Sorgerechtsentscheide, Impfausweis, Bankdokumente, Sparbücher, Wertpapiere.
  • Die aufgeführten Unterlagen gehören nicht zu den Aufnahmevoraussetzungen, erleichtern jedoch die Beratungsarbeit im Frauenhaus.

Welche Vorraussetzungen sind für eine Aufnahme nötig?
Sie müssen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen oder der kreisfreien Stadt Suhl leben und gemeldet sein. Wichtig ist das Sie die Hausregeln einhalten, vor allem die Geheimhaltung der Adresse, sie müssen in der Lage sein in einer Gemeinschaft mit anderen zu leben und sich alleine versorgen können.

Was kostet das Frauenhaus?
Wenn Sie kein Einkommen oder Vermögen haben, kommt das Jobcenter für dieKosten auf. Von dort erhalten Sie ebenfalls die notwendigen Mittel zum Lebensunterhalt. Bei der Antragstellung werden sie von den Beraterinnen unterstützt.Wenn Sie über eigenes Einkommen oder Vermögen verfügen müssen Sie den Aufenthalt selbst zahlen. Der Kostenbeitrag beträgt pro Tag 9,50€ für eine Frauund 3€ für jedes Kind.

Frauenhaus Meiningen
Postfach 100 231
98602 Meiningen

Telefon: 03693 / 502026
frauenhaus.meiningen@t-online.de


© Copyright 2014 – Frauenhaus Meiningen

Datenschutzerklärung

Gefördert von:
Stadt Suhl  * Landkreis Hildburghausen * Landkreis Schmalkalden Meiningen * Freistaat Thüringen * Stadt Meiningen